DSC_0960 (1).jpg

TSV TRILLFINGEN: 

DAS SIND WIR!

WER WIR SIND

Wir haben das besondere Etwas

Mit den Werten, die wir seit unserer Gründung 1921 geschaffen haben, haben wir die Grundlage für nachhaltigen Erfolg geschaffen. Wir stehen für Zusammenhalt, Gemeinschaft, Tradition und natürlich für vieles mehr noch. Die Leidenschaft zu unserem Sport bringt uns zusammen, unsere Charakteren schweißen uns zusammen und machen uns erfolgreich auf allen Ebenen.

WOFÜR WIR STEHEN

ZUSAMMENHALT

Wirklich erstklassig

LEIDENSCHAFT FÜR UNSEREN SPORT

Nur das Beste

GEMEINSCHAFT

Außergewöhnliche Qualität

TRADITION

Stark!

DSC_0342.JPG
DSC_0489.JPG

Hier finden Sie alle Ansprechpartner zu Ihren Fragen.

WAS WIR TUN

Wir spielen Fußball, auf unserem heimischen Rasen, dem Wollensack. Wir stellen unsere Werte über den Erfolg, verfolgen allerdings unsere Ziele erfolgreich.

DSC_0296.JPG
DSC_0375.JPG
DSC_0362.JPG
DSC_0101.JPG
IMG_6835-min (1).jpg
media.media_.fc27fc33-657f-46b0-a8a4-0c9
66657828_2304900989635423_11981509032578
61657918_2099010833554671_16347026578074
DSC_0960 (1).jpg
DSC_0193.JPG

WO WIR HERKOMMEN

Unsere Chronik

GRÜNDUNG 1921

1921

Die Vereinsgründung im Jahre 1921 wurde im Gasthaus „Rosengarten“ vorgenommen. Zum 1. Vorsitzenden wurde Karl Schuler gewählt, Turnwart wurde Paul Rapp, Protokollführer Josef Higi, Kassierer Hans Bürkle und Hermann Stehle war Fähnrich. Weiter waren in der Vorstandschaft Jakob Stehle, Karl Sidler, Franz Stehle und Friedrich Stehle.
In den Sommermonaten wurde im freien geturnt und während der kalten Jahreszeit stand der Reservesaal im Schulhaus zur Verfügung. Später wurden die Turngeräte auch im „Rosengarten-Saal“ aufgestellt. Die Turnriege wurde in den Verband des Starzel-Alb-Turngaues aufgenommen und errang im Wettstreit mit anderen Vereinen beachtliche und schöne Erfolge.

WIE ES WEITERGING NACH DER GRÜNDUNG

1933

Die Fußballer trugen zunächst nur Freundschaftsspiele aus und erst später wurden auch hier Wettspiele ausgetragen. Nicht zu vergessen soll das Gauturnfest 1933 sein, das zu einem festlichen Höhepunkt für die Gemeinde und Umgebung wurde. Die Turner aus Trillfingen waren in ihren Kreisen bekannt und wurden ob der vielen Erfolge bewundert. Es war für die Turner und die ganze Gemeinde ein Festtag, wenn sie mit Pokalen und dem Lorbeerkranz heimkehrten.
So vergingen viele Jahre erfolgreichen Wirkens für Turner und Fußballer, bis man im Jahre 1935 jene denkwürdige Versammlung im Gasthaus „Hirsch“ abhielt, in der man unter einem gewissen Druck die Auflösung des Vereins beschloss. Der damalige Vorstand musste diese seine letzte bittere Amtshandlung vornehmen.
Es waren später dann Männer wie Karl Schmid, Hermann Kessler, Thomas Stehle, Karl Lang, Alfred Jehmlich und andere, die nach dem Krieg, bei einer Gründungsversammlung im „Rosengarten“ den Sportverein wieder ins Leben riefen.
Zunächst wurden drei Sportarten betrieben: Fußball, Handball und Leichtathletik. Erwähnenswert wäre noch, dass der Sportverein als zwanzigster Verein in Südwürttemberg-Hohenzollern von der Militärregierung genehmigt wurde.

Seit damals wurde in der Hauptsache Fußball gespielt und bald beachtliche Erfolge errungen. Sorgen bereitete allerdings das nicht gerade ideale Spielfeld und auch hier wurde nicht nur beraten, sondern auch bald gehandelt, um den Sportplatz einzuebnen. In heroischer Weise wurde begonnen, von Hand mit Pickel und Schaufel den „Buckel“ abzutragen. Gute Organisatoren hatten aber bald eine Planierraupe ausfindig gemacht. Die Sportplatzeinweihung am 31. Juli 1949 war die Grundlage zu einem sportlichen wie finanziellen Erfolg.

BAU DES VEREINSHEIMES

1959

In den Jahren 1959-1960 wurde dann das Vereinsheim beim alten Vereinsheim aufgebaut. Eine gebrauchte Halle mit Holzelementen wurde im Raum Stuttgart gekauft und auf das bereits betonierte Kellergeschoß aufgesetzt und modernisiert.

Dieses Vereinsheim wurde im Mai 1960 eingeweiht und seiner Bestimmung übergeben

Das Vereinsheim, das von sechs Vereinen – Musikverein, Gesangverein, Radfahrverein, Schützenverein, Sportverein und Kolpingsfamilie – gebaut wurde, war damals im ganzen Umkreis ein besonderen Modell, das viel Anerkennung und Achtung einbrachte.
Jeder dieser Vereine hatte seinen Übungsabend und die Bewirtung wurde gemeinsam durchgeführt. Der TSV hatte durch diesen Bau besondere Vorteile. Jetzt hatten wir in den unteren Räumen Umkleidekabinen und Duschen, das war für unsere Mannschaften besonders wichtig, Später wurde noch die Flutlichtanlage gebaut und so hatten unsere Mannschaften einen geordneten Trainingsbetrieb, der erheblich zu den Erfolgen der Mannschaften beitrug.

NEUBAU SPORTPLATZ "WOLLENSACK"

1977

Mit dem Bau der Mehrzweckhalle wurde auch ein Rasenspielfeld bei der Halle gebaut und zum Zuschuss beim Land eingereicht.
Das Gelände wurde von der Stadt Haigerloch bereit gestellt. Planung und Bau des Spielfeldes war Sache des Turn- und Sportvereins Trillfingen.
Am 1. Juli 1977 wurde in einer außergewöhnlichen Mitgliederversammlung der Platzbau beschlossen. Im Mai 1978 wurde mit dem Bau begonnen. Nach zweijähriger Bauzeit wurde die Sportplatzeinweihung, verbunden mit dem Eyachpokalturnier vom 18. bis 21. Juli 1980 würdig gefeiert.
Das damalige Festspiel war AH Trillfingen gegen AH Mönchengladbach.
Alle Vereinsmitglieder mit der damals verantwortlichen Vorstandschaft kannten Stolz sein auf diese schöne Sportanlage, die mit viel Fleiß und Aufopferung in zweijähriger Bauzeit geschaffen wurde.

WEITERE ERFOLGE IN DER FOLGEZEIT

1954 - 2009

Die 1. Mannschaft war in der Folgezeit sehr erfolgreich und hat viele Anhänger gefunden. Unter anderem errang die 1. Mannschaft des TSV in den Jahren 1954, 1956, 1962 und 1963 die Meisterschaft in der B-Klasse und stiegen in die A-Klasse Zollern auf. Im Jahr 1981 wurden die 1. Mannschaft Meister in der Kreisliga B und 1992 errangen sie den Meistertitel der Kreisliga A und stiegen in die Bezirksliga auf und hielt sich dort wacker bis 1993. Ein erneuter Aufstieg in die Kreisliga A gelang der 1. Mannschaft 2003. Dort konnte sie sich allerdings auf Grund von Personalmangel nur mühsam halten und der unvermeidbare Abstieg folgte dann 2005. Auf den Aufstieg in die Kreisliga A in der Saison 2006/2007 folgte leider im Jahr darauf wieder der Abstieg. Aber in der Saison 2008/2009 schaffte der TSV wieder die Meisterschaft in der Kreisliga B.
1962 waren sie Bezirks-Pokalmeister. Der Eyachpokal wurde im Jahr 1951 von unserem Ehrenmitglied Rudolf Stelzer ins Leben gerufen. Diesen gewannen der TSV und 1952, 1959, 1963, 1991 und 1996.
In den Jahren 1955, 1964 und 1965 spielte die 1. Mannschaft in der A-Klasse Zollern.
Seit der Saison 2010/2011 gibt es auch wieder eine 2. Mannschaft, welche sich aus Spielern der 1. Mannschaft, der A-Junioren und der AH zusammen setzt.

AUCH DIE DAMEN DÜRFEN RAN

1986

Nicht erst seit 2009, sondern bereits 1986 gab es eine Mädchen-Mannschaft beim TSV. Die damals 16- bis 20-jährigen Damen bestritten zwar keine Rundespiele, aber bei den Freundschaftsspielen waren sie recht erfolgreich.

So besiegten sie gleich beim ersten Spiel in ihrer Laufbahn die Mannschaft aus Däbingen zu Hause mit 6:5 Toren.
Trainiert wurden die Damen damals von Hans-Joachim Schneiker, auch heute noch eine treibende Kraft im Verein.

NEUBAU SPORTHEIM AM WOLLENSACK

2001

In der Generalversammlung vom 7. Dezember 2001 wurde dem Bau eines Sportheims mit überwiegender Mehrheit zugestimmt.
Baubeginn war Freitag, den 5. April 2002.
Alle Mitglieder, ob jung, ob alt, mit oder ohne handwerkliche Kenntnisse, waren nun aufgerufen sich an den Bauarbeiten zu beteiligen. Ab dem ersten Spatenstich am 5. April 2002 konnte man die TSVler nicht mehr bremsen und das Richtfest erfolgte schon am 27.April 02. In Rekordzeit war der Bau schon im September 02 bezugsfertig. Die Einweihung erfolgte dann im Jahr darauf mit einem Fest.
Entworfen hat das Sportheim Architekt Jürgen Beuter aus Trillfingen.

Im März 2006 wurde der Förderverein des TSV Trillfingen gegründet. Als Erster bekleidete Mathias Illi das Amt des 1. Vorsitzenden, 2. Vorsitzender wurde Erich Remert, Kassier wurde Jutta Wütz und Schriftführer Arthur Raible.

GRÜNDUNG ZWEITE MANNSCHAFT

2010

Ein Jahr nach dem Eyachpokal konnten sowohl neue als auch altbekannte Spieler davon überzeugt werden, sich für den TSV zu engagieren und für die 2. Garde des TSV aufzulaufen. In der Spielzeit 2010/2011 begann dann das Kapitel 2. Mannschaft, welches bis heute besteht. Die damaligen Spielertrainer Nico Henle und Sven Dorn begleiteten die zweite Mannschaft in Ihrer Auftaktsaison. 
Parallel dazu kam einer der größten Erfolge in den letzten Jahren zustande. Die damalige A-Jugend um Trainer Michael Fechter konnte den Aufstieg in die Verbandsstaffel Süd, nach der Meisterschaft in der Bezirksliga und den Relegationsspielen gegen Eberhardzell, klarmachen. Das Hinspiel konnte 3:0 (Torschützen 2x Fabian Heller und Julius Bürkle) und das Rückspiel 6:0 (Torschützen 3x Fabian Heller, Jimmy Nelson, Enrico Kienzle und Marc Eggert) gewonnen werden. Besonders erwähnenswert war der ausschließliche Einsatz von Spielern aus Trillfingen.

AUFSTIEG IN DIE BEZIRKSLIGA

2014

Nach 25 Jahren Abstinenz kehrt der TSV Trillfingen in die Bezirksliga zurück. Zu Beginn der Saison 2013/2014 übernahm Alexander Schick den Trainerposten beim TSV Trillfingen. Mit Alexander Schick kam auch der erhoffte Erfolg auf den Wollensack. Die erste Mannschaft belegte, mit 2 Punkten Rückstand, nach der Hinrunde den 3. Platz, hinter dem FC Hechingen und der SGM SV Hart/SV Owingen. Nach der Hinrunde verließ Alexander Schick den TSV und übernahm die Bundesliga Frauenmannschaft des VFL Sindelfingen. Auf Ihn folgte Werner Hagenlocher, welcher nochmals neue Reize setzen konnte. Eine grandiose Rückrunde wurde daraufhin gespielt, 12 Siege und eine Niederlage in 13 Spielen sprechen für sich. Parallel dazu konnten die Jungs noch ins Bezirkspokalfinale einziehen. Am 29.05.2014 stand man in Rangendingen dem klassenhöheren SV Stetten gegenüber. Die Jungs um Werner Hagenlocher konnten an diesem Tage aber nicht an die Leistung der vergangenen Wochen anknüpfen und kassierten eine herbe 4:0 Niederlage. Mit der Endspielniederlage im Rücken trat man am 01.06.2014 die Reise nach Hart an - der TSV Trillfingen konnte am 25. Spieltag mit einem Sieg bei der SGM SV Hart/SV Owingen die Meisterschaft perfekt machen. Nach gut 15 Spielminuten sah alles danach aus, als hätten die Jungs die Endspielniederlage noch im Kopf, die SGM ging mit 1:0 in Führung. Die Mannschaft zeigte Moral und drehte das Spiel durch Tore von Raphael Stier, Max Schneider und Jan Schumacher. Der Anschlusstreffer zum zwischenzeitlichen 2:3 brachte den TSV Trillfingen allerdings nicht mehr zum Wanken. Jan Schumacher stellte in der 78. Spielminute mit seinem zweiten Treffer an diesem Tage den alten Abstand wieder her und besiegelte somit die Meisterschaft für unsere Farben. Nach dem Schlusspfiff gab es kein Halten mehr, die zahlreichen Fans und Spieler feierten die Meisterschaft als ob es kein Morgen geben würde.

DKMS AKTION - EIN VOLLER ERFOLG

2015

Mit der Aktion „Fußball-Helden – mein Club gegen Blutkrebs“, vom WFV ins Leben gerufen, konnten am 18.08.2015 genau 55 Neuspender bei der Typisierungsaktion im Trillfinger Sportheim gewonnen werden. Diese Veranstaltung hat bewiesen, dass der TSV nicht nur Fußballhelden hervorbringt, sondern auch einmal mehr, Teamgeist als ganzer Verein besitzt. Inzwischen ist die Tragweite dieser Aktion bekannt. Von den 55 Neuspendern konnten schon drei Personen Stammzellen spenden. Tim Schumacher, Moritz Lang und Adrian Stehle spendeten ihre Stammzellen um Menschenleben zu retten. Damit zeigt sich, dass auch kleine Aktionen von kleinen Vereinen etwas Großes bewirken können.

HALLENEYACHPOKALSIEG

2016

Seit dem der Halleneyachpokal ausgetragen wird, konnte der TSV Trillfingen den begehrten Pokal erstmals im Jahr 2016 gewinnen. Im Elfmeterschießen konnte man sich im Finale gegen den SV Stetten 2 mit 5:3 durchsetzen. Im Halbfinale zuvor hatte man die erste Garde der Grün-Weißen aus dem Turnier gekegelt

RELEGATION ZUR LANDESLIGA 

2017

Die beste Saison der TSV Geschichte endete mit dem 2. Platz in der Bezirksliga Zollern. Die Hinrunde konnte sogar als Herbstmeister beendet werden. Nach einer mehr als mäßigen Rückrunde, wurde man mit 52 Punkten und einem Torverhältnis von 55:32 Zweiter im Endklassement. Die Belohnung für die Leistung in der Saison 2016/2017 waren die Relegationsspiele für die Landesliga Staffel 4. Im ersten Entscheidungsspiel traf man in Albstadt auf den Vertreter der Bezirksliga Bodensee, den FC Isny. Mit einer engagierten Leistung wurden die Allgäuer mit einem 3:0 auf die Heimreise geschickt. Für den TSV trafen Reto Kolb (16. Spielminute), Norman Vogt (24. Spielminute) und den Schlusspunkt setzte Kai Krause mit einem direkt verwandelten Freistoß zum 3:0 (78. Spielminute). Nun trafen unsere Jungs in Altheim auf die TSG Ehingen, welche sich zuvor im Elfmeterschießen gegen den SV Sulmetingen durchsetzen konnte. Bei hitzigen Sommertemperaturen und einer Zuschauerkulisse von 1100 Leuten unterlag das Team um Markus Helber und Norman Vogt mit 2:0. Das Spiel wurde zwar verloren, trotz allem können die TSV’ler und die Spieler Stolz auf ihre vollbrachte Leistung sein, welche anschließend auf der Heimfahrt im Bus und abschließend im Sportheim auch gebührend gefeiert wurde.

EHRENAMTSPREIS

2017

Nach den Jahren 2011 und 2015, in denen der zweite Platz errungen werden konnte, wollte der Verein unbedingt den Ehrenamtspreis 2017 gewinnen. Bei der Auswahl der Gewinner flossen vor allem zukunftsorientierte Projekte und Aktivitäten in die Bewertung ein. Weitere Entscheidungskriterien waren die Jugendarbeit und Aktivitäten in der Öffentlichkeitsarbeit. Mit einer 58-seitigen Präsentation über das Vereinsleben und die Projekte des TSV Trillfingen, die unter dem Motto „Gemeinsam Werte schaffen“ ausgeführt wurden, präsentierten die Verantwortlichen den Verein. Das Projekt „TSV goes green“, eine Imagebroschüre, ein Sponsorenkonzept und die DKMS Aktion „Helden gesucht“ überzeugten die Jury. Der TSV setzte sich somit gegen den FC 07 Albstadt und den TSV Benzingen durch und konnte den WFV-Ehrenamtspreis für sich gewinnen.

DAMENMANNSCHAFT

2017

Seit der Saison 2017/2018 stellt der TSV Trillfingen in einer Spielgemeinschaft mit den Spfr. Bierlingen eine Damenmannschaft. Die letzte Damenmannschaft konnte der TSV Trillfingen im Jahr 1986 stellen. Die Frauen gehen in der Bezirksliga nördlicher Schwarzwald auf Torjagd. Trainiert wird die Mannschaft von Mario Neumeier.

EYACHPOKAL-HEIMERFOLG

2018

2018 konnten wir das erste Mal nach 1996 wieder den Eyachpokal gewinnen. Was noch viel besser daran ist, dass wir den Erfolg zu Hause auf dem Wollensack feiern konnten.

SIEG IM BEZIRKSPOKAL

2019

Toller Erfolg im Bezirkspokal des Bezirks Zollern. Im Finale konnten wir Stetten/Salmendingen mit 6:0 besiegen.

AUFSTIEG IN DIE LANDESLIGA

2019

Menschen liegen sich freudentaumelnd in den Armen. Sie tragen blau-weiße Kleidung und vergießen zum Teil Freudentränen. Wir spielen Fußball und zwar in Neukirch, gut 130 Kilometer Anfahrt. Ein Hindernis? Keineswegs! mit zwei Bussen und unzählig privat angereisten Fans machen wir das Relegationsspiel zum Heimspiel. Gut 350 begleiteten die Mannschaft an den Bodensee.
Die Jungs auf dem Platz sind spielerisch unterlegen, werden aber immer wieder durch die Fans gepusht und erkämpfen sich das Elfmeterschießen. Zeit Heldengeschichten zu schreiben. Die Jungs zeigen sich treffsicher, einzig Fabian Wütz scheitert. Das macht aber gar nichts. Schorsch, unser Torspielertrainer, sagt schon vor dem Shootout, er habe vertrauen in Niklas Krause und der sollte dieses Vertrauen zurückzahlen. Er hält zwei Bälle der Oberzeller, Daniel Dürr verwandelt den entscheidenden Elfmeter, der Rest ist pure Eskalation: Wir sind obeeeen!
Die Rückfahrt wird zur Party, wir fahren zum Trillfinger Dorfplatz in Begleitung der Feuerwehr. Dort erwarten uns die Daheimgebliebenen, das ganze Dorf ist auf den Beinen, die Bauernkapelle spielt und wir ziehen Richtung Sportheim. Wir schreiben mittlerweile ca. 22 Uhr und wir feiern bis in die Morgenstunden den größten Erfolg der Vereinsgeschichte.

JETZT DIREKT BESTELLEN!

Schal.JPG

Seehofstraße 37, 72401 Haigerloch, Germany

  • Google Places
  • Facebook

©2019 by TSV Trillfingen e.V.

DSC_0193.JPG